Basta!, sagte einst Kanzler Schröder: Jetzt regier' ich durch. Hat nichts geholfen. Wir stecken in der größten Krise seit 1945. Ratlose Politiker blicken nicht mehr durch, sogar der Bundespräsident hat hingeschmissen. Sollten wir das Prinzip nicht endlich mal umdrehen?
Jetzt lernt der Bürger, Basta zu sagen und sich einzumischen.
Ein Training mit dem US-Community Organizer Rev. Paul Cromwell zeigt, wie's geht, drüben und hüben, in den USA, Europa und Deutschland. Bringt Eure Sorgen, Anliegen, Projekte – mit den erprobten CO-Werkzeugen schmieden wir sie, bis sie konkret und durchsetzungsfähig sind.
* Wir laden ein zum zweieinhalbtägigen Workshop: Power-Netzwerken für soziale Aufbrüche http://www.netzwerk-gemeinsinn.net/content/view/60.201
* vom 9. bis 11. September 2010 im entspannten Ökologischen Bildungszentrum ÖBZ http://www.oebz.de mit (Geheimtipp: supertollem Essen) & Kreativ-Ambiente in Regie des Netzwerk-Profis Wolfgang Fänderl vom Netzwerk Gemeinsinn http://www.netzwerk-gemeinsinn.net in Unterstützung durch das Forum Community Organizing Foco http://www.fo-co.info
* Wer die Power-Dosis erst mal ausschnuppern möchte, ist herzlich eingeladen zum Info-Abend am Donnerstag, dem 9. September, von 18.30 bis 21 Uhr! Anmeldeschluss 09.08.2010
Bitte weitersagen, weitermailen, auf HPs posten! Fragen, Zweifel, Vorschläge? Läutet mich einfach an, notfalls auf ABs sprechen, ich rufe gerne zurück!

Wolfgang Goede, Tel: 089/351 5570 (dahoam), 089/4152-558 (off), 0176/2626 1950 (mob

PS: Im Oktober erscheint bei der edition Körber-Stiftung das Buch „Bürgermacht. Eine Streitschrift für mehr Partizipation“. Der Autor und Politikwissenschaftler Roland Roth schreibt darüber: „Das Prinzip der repräsentativen Demokratie stößt an seine Grenzen, nötig ist eine strukturelle Aufwertung der Bürgerbeteiligung ... Die Bürger und Bürgerinnen müssen selbstbewusst neue Wege der Mitgestaltung einfordern.“
Danke für den Steilpass, Professor Roth: Das ist Essig auf unsere Gurke, nur: Im ÖBZ-Netzwerk-Gemeinsinn-Foco-Workshop erforscht und erlernt Ihr das, was das Buch nur theoretisch vermittelt!

Neuerscheinung AG SPAK Bücher

Peter Hammerschmidt, Juliane Sagebiel (Hg.) Professionalisierung im Widerstreit

Zur Professionalisierungsdebatte in der Sozialen Arbeit - Versuch einer Bilanz
ISBN 978-3-940865-03-8 | 2010 | 162 S. | 16 €

Der Band rekonstruiert und bilanziert die Professionalisierung und die Professionalisierungsdiskussion der Sozialen Arbeit. Die behandelte Zeitspanne erstreckt sich dabei von der beginnenden Diskussion über die Notwendigkeit schulischer Ausbildung für die zunächst noch ehrenamtlich ausgeübte soziale Frauenarbeit um die Wende zum 20. Jahrhundert bis zu den aktuellen Diskussionen über die Reform der hochschulischen Ausbildung im Zeichen des so genannten Bologna-Prozesses. In unterschiedlichen Theorietraditionen verortete Autoren entwerfen im Buch ein facettenreiches Bild des Gegenstandes, das zu weiteren Diskussionen anregt. Mit Beiträgen von: Peter Cloos; Ernst Engelke; Wolfram Fischer; Peter Hammerschmidt; Elke Kruse; Roland Merten; Christa Paulini; Juliane Sagebiel; Andreas Schaarschuch und Silvia Staub-Bernasconi.

 

»Akteure verstehen, stärken und gewinnen! Die lokale Demokratie gemeinsam bürgernah gestalten« in Zusammenarbeit mit der Ev. Akademie in Loccum vom 25.-27. September 2009
Kernfragen, mit denen sich das Forum für Bürger/innenbeteiligung und kommunale Demokratie beschäftigt, sind: Wie kann es gelingen, die lokale Demokratie erlebbar zu machen und sie bürgernah zu gestalten? Wie lassen sich Bürgerschaft, Wirtschaft, Politik und Verwaltung besser verstehen, stärken und für mehr Beteiligung gewinnen? In verschiedenen Werkstätten können die Teilnehmenden zentrale Themen der Bürger/innenbeteiligung erörtern, Erfahrungen austauschen und voneinander lernen. 
Weitere Informationen: Stiftung Mitarbeit unter http://www.mitarbeit.de/loccum2009.html

Erfahrungen, Erkenntnisse und Schlussfolgerungen aus zwei Jahrzehnten Nachbarschafts- und Gemeinwesenarbeit im vereinten Deutschland
Neun Begegnungen mit Workshopcharakter vom 6.-7.11. im Bürgerhaus Am Schlaatz in Potsdam

Die Jahrestagung findet wenige Tage vor dem 9. November statt, der 20 Jahre nach der Maueröffnung Anlass für vielfältige Rückerinnerungen ist. Unser Tagungsthema ist davon nicht unbeeinflusst. Aber es gab in den vergangenen zwei Jahrzehnten auch andere Entwicklungen, die
unser Umfeld, unsere Einrichtungen und unsere Konzeptionen massiv beeinflusst und teilweise tief greifende Veränderungen bewirkt haben. Wir wollen uns auf der Tagung diese Prozesse in lebendiger Form vergegenwärtigen und zugleich Perspektiven für die Zukunft erarbeiten. Dazu
werden in den Workshops Menschen aufeinander treffen, die in unterschiedlichen Rollen und mit unterschiedlichen Hintergründen an Begegnungen, Berührungen, Fusionen oder Kollisionen beteiligt waren – und sich jeweils fragen mussten, was mehr und was weniger „zusammen gehörte“.
Zum Einladungsflyer http://stz.spinnenwerk.de/~upload/stz/pdf/flyer2009.pdf
zur homepage: http://stz.spinnenwerk.de/stz.asp?client=stz&cat1id=755&docid=971

 

Wer ist online

Aktuell sind 45 Gäste und keine Mitglieder online

Buchtips

Neuerscheinungen in unserem Shop (für Details Buchtitel anklicken)

"Wegbereiterinnen -Kalender 2018"


"Pflegeethik"

Banner

"Wenn arme Leute sich nicht mehr fügen...!"

Banner

"Sozialrassistische Verfolgung"

Banner

"Gewalt im beruflichen Umfeld"

Banner

"Soziale Arbeit im Spannungsfeld der Ökonomie"

Banner

"Pfadfinder zwischen Tradition und Fortschritt"

Banner