Neuerscheinung: Netzwerk Grundeinkommen, Kleines ABC des bedingungslosen Grundeinkommens

Dieses Buch, herausgegeben von Netzwerk Grundeinkommen, stellt Argumente für ein bedingungsloses Grundeinkommen vor, erklärt Begriffe, gibt einen kurzen Abriss der Geschichte der Grundeinkommensidee und führt die wichtigsten Akteure für ein Grundeinkommen im deutschsprachigen Raum auf. Eine Literaturübersicht zum Thema Grundeinkommen rundet das Buch ab. Das Buch ist im AG SPAK Bücher erschienen: 2009, ISBN 978 -3-93 0 83 0-55 -8, 60 S., 6 Euro

zum Buch

 

 

Der Ideenwettbewerb anlässlich der Woche des Grundeinkommens vom 14.-20. September (bundesweit und in einigen anderen Ländern) war ein großer Erfolg. Auf der Website www.woche-des-grundeinkommens.eu wurden kreative Ideen zur Verbreitung der Grundeinkommensidee veröffentlicht. Für den Wettbewerb standen 10.000 Euro aus einer Stiftung zur Verfügung. 70 Vorschläge wurden eingereicht, über die online abgestimmt werden konnte. Die sechs meistgenannten sind nun mit jeweils 1666 Euro prämiert worden.

Die Nase vorm beim Wettbewerb hatte die Spielidee für ein „lebendes Malefiz“ von Anja Kümmel und Janine Lancker aus Bremen. Prämiert wurde außerdem Susanne Wiest aus Greifswald, die Anfang des Jahres mit ihrer Onlinepetition zum BGE für viel Furore sorgte. Mit dem Projekt „Wir machen Demokratie – Grundeinkommen in den Bundestag“ bewirbt sie sich nun um ein Direktmandat für den Bundestag. Auch die Görlitzer Designerin Jördis Heizmann und der Autor Carsten Benecke aus Köln werden ausgezeichnet; sie wollen auf einer Internetplattform mit Videoclips darstellen, wie sich das Leben mit dem Grundeinkommen im Jahr 2013 geändert haben wird.

Jörg Drescher aus Kiew wird mit dem Preisgeld ein Grundeinkommenssymposium in der Ukraine veranstalten. Weiterer Gewinner sind der Grafiker Malte Reinisch aus Stuttgart, der Infopakete für das Grundeinkommen gestalten will, und das Hamburger Netzwerk Grundeinkommen mit dem Projekt einer 24stündigen „Langen Nacht des BGE“ in der Hansestadt.

Diese und alle weiteren Vorschläge können auf der Website angesehen werden; vielleicht finden sich noch freundliche Unterstützer, die etwas zu ihrem Gelingen beitragen und mit den Initiatoren Kontakt aufnehmen möchten.

Die Woche des Grundeinkommens setzt vor allem auf kreative Impulse. „Gleichwohl geht von ihr angesichts der bevorstehenden Bundestagswahl ein deutliches Signal an die Parteien aus, die Idee des Grundeinkommens als greifbare Zukunftsvision endlich mit der nötigen Aufmerksamkeit zu behandeln“, hofft Martina Steinheuer, verantwortliche Redakteurin der Website www.woche-des-grundeinkommens.eu und Mitglied des Netzwerkrats von Netzwerk Grundeinkommen..

V.i.S.d.P: Christoph Schlee, Pressesprecher Netzwerk Grundeinkommen
Lindenstr. 51, 50674 Köln, Kontakt 0163 1906166

Bis zum 30. Juni können über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!" class="moz-txt-link-abbreviated">Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  Projektvorschläge eingereicht werden für Aktionen/Veranstaltungen, die im Rahmen der Woche des Grundeinkommens durchgeführt werden sollen. Ziel des Wettbewerbs ist es, die Fantasie spielen zu lassen: Was für Aktionen sind denkbar? Wie lässt sich öffentliche Aufmerksamkeit erzeugen? Was könnten neue Veranstaltungsformen sein, die die Idee des Grundeinkommens ins Gespräch bringen? Zwei Beispiele (aus vielen anderen) für kreative Aktionen seien genannt: Die durch den Film von Enno Schmidt und Daniel Häni angeregte Krönung von Passanten („jeder ist wertvoll und sein eigener König“) und die Aktion der „Bundesagentur für Einkommen“, die Website der Bundesagentur für Arbeit in Agentur für Einkommen umzuwandeln. Außer durch das BGB sind den Aktionen für das BGE keine Grenzen gesetzt!
Die Projektvorschläge können formlos, aber ausführlich und übersichtlich gegliedert an
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!" class="moz-txt-link-abbreviated">Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! geschickt werden. Sie sollen dann ab dem 1. Juli auf der Website der Woche des Grundeinkommens öffentlich einsehbar sein. Über alle eingereichten Vorschläge wird vom 1. Bis 31. Juli online abgestimmt, jeder hat eine Stimme. Die 5 Vorschläge, die regulär die meisten Stimmen erhalten, werden mit jeweils EUR 2000.- unterstützt. Die Aktionen sollen dokumentiert werden, so dass auf dieser Website darüber berichtet werden kann. „Ich mache mit bei der Woche des Grundeinkommens, weil …“ Einige Statements sind schon sichtbar auf der Website zur Woche des Grundeinkommens: http://www.woche-des-grundeinkommens.eu
Es könnten aber noch mehr werden! Wer möchte kann ganz einfach mit einem Foto ein Statement erstellen (Beschreibung dazu auf der Website unter „Aktionen“ und dann unter „Ich mache mit, weil…“
Inzwischen haben über 1000 Menschen und über 100 Organisationen bzw. Initiativen den Aufruf zur Woche des Grundeinkommens unterzeichnet, dies ist auch weiterhin auf der Website möglich. Nun ist ein Veranstaltungskalender online (Google-Kalender) in den alle bereits geplanten Aktivitäten zur Woche des Grundeinkommens eingetragen werden können. Wie das geht steht auch auf der Website. Im Ideenpool ist es möglich, sich Anregungen zu holen und anderen Anregungen zu geben für Aktionen in der Woche.

Wer ist online

Aktuell sind 86 Gäste und keine Mitglieder online

Buchtips

Neuerscheinungen in unserem Shop (für Details Buchtitel anklicken)

"Gewalt im beruflichen Umfeld"

Banner

"Soziale Arbeit im Spannungsfeld der Ökonomie"

Banner

"Pfadfinder zwischen Tradition und Fortschritt"

Banner

"Und sie bewegt sich doch..."

Banner

"Oekofeminismus"

Banner

"Das Netzwerk-Buch"

Banner

"Wegbereiterinnen 2017"

Banner

"Projekte schlagen Wellen"

Banner