Protest bei Hauptversammlung der Deutschen Wohnen in Frankfurt
Immer weniger Menschen finden bezahlbaren Wohnraum, vor allem in Großstädten und Ballungsräumen. Gleichzeitig fahren Immobilienkonzerne wie die Deutsche Wohnen satte Gewinne ein und pressen noch den letzten Cent aus den Mieter*innen.
Mit einer Aktion bei der Hauptversammlung des Konzerns haben Attac-Aktivist*innen daher den Gesetzgeber aufgefordert, endlich die rechtlichen und finanziellen Rahmenbedingungen für bezahlbares und soziales Wohnen zu schaffen.
Außerdem ruft Attac dazu auf die Europäische Bürgerinitiative "Wohnen für alle" zu unterzeichnen, um die Einschränkungen der Finanzierung von sozialem und öffentlichem Wohnungsbau durch die EU zu überwinden.

Wer ist online

Aktuell sind 30 Gäste und keine Mitglieder online

Buchtips

Neuerscheinungen in unserem Shop (für Details Buchtitel anklicken)

"Kooperation von Fachkräften und Selbsthilfe"


"Wenn arme Leute sich nicht mehr fügen...!"

Banner

"Sozialrassistische Verfolgung"

Banner