Süddeutsches Regionaltreffen des Netzwerks Grundeinkommen
Sonntag, 10. Januar 2016 von 10:30 bis 16:30 Uhr
Nebenraum in Sigwart's Bräustüberl, Luitpoldstraße 17, 91781 Weißenburg
Gastgeberin ist die Weißenburger Initiative Einkommen ist ein Menschenrecht e.V.
Das Treffen dient dem persönlichen Kennenlernen sowie dem Informations- und Erfahrungsaustausch.
Am Vorabend, Samstag 9. Januar zeigen wir um 19 Uhr im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung am gleichen Ort den Film Frohes Schaffen mit anschließendem Publikumsgespräch. Auch dazu seid ihr herzlich eingeladen.
Bitte teilt uns kurz mit, ob ihr kommt, damit wir besser planen können. Die endgültigen Themen legen wir dann in Weißenburg fest.
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!" class="cmp_parsed_email" data-ce-class="Emails">Reimund Acker, Netzwerk Grundeinkommen (Veranstalter) Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 
Logo Netzwerk Grundeinkommen
 
10 Jahre Netzwerk Grundeinkommen
Im"Mauersegler" in Berlin wollen wir am 13. September 2014 unser Jubiläum feiern.
 ingeladen sind alle, die mitfeiern, sich austauschen, sich vernetzen und Ideen schmieden wollen.
Essind auch viele Aktivist/innen der vergangenen Jahre dabei.
Herzlich willkommen!

Am 14. September 2013 wird in Berlin demonstriert: Grundeinkommen ist ein Menschenrecht!

Alle Initiativen und Organisationen, Bürgerinnen und Bürger sind eingeladen, einen freundlichen und bunten Demonstrationszug zu gestalten.

Zur Eröffnung der Demo um 13.00 Uhr am Neptunbrunnen werden Ralph Boes, Katja Kipping (MdB, DIE LINKE), Lisa Paus (MdB, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN), Susanne Wiest (Piratenpartei), Jutta Zedlitz (Die Violetten), eine VertreterIn der SPD (angefragt) sowie Mathias Schweitzer vom Gewerkschafterdialog Grundeinkommen erwartet.

Bernadette La Hengst und ihre MitsängerInnen laden ein zum bedingungslosen Grundeinsingen.

Zum Abschluss der Demo, gegen 15 Uhr an der Schweizer Botschaft (zwischen Bundeskanzleramt und Deutschem Bundestag), freuen wir uns auf Inge Hannemann (Hartz-IV-Rebellin, Hamburg), auf Daniel Häni und Enno Schmidt (Volksinitiative Schweiz zum Grundeinkommen), Klaus Sambor (Repräsentant der Europäischen Bürgerinitiative Grundeinkommen) und auf weitere GrundeinkommensaktivistInnen aus ganz Europa. Bisher haben sich AktivistInnen angemeldet aus Bulgarien, Dänemark, Finnland, Frankreich, Italien, Niederlande, Österreich, Polen und der Tschechischen Republik.

Es wird von der Schweizer Volksinitiative Grundeinkommen ein Impuls an die Europäische Bürgerinitiative Grundeinkommen:http://www.ebi-grundeinkommen.de/ übertragen, damit sie weiter an Fahrt gewinnt.

Am Abend ab 18 Uhr gibt es im Haus der Demokratie und Menschenrechte eine Buchvorstellung und Buchlesung sowie die Möglichkeit mit den Gästen aus ganz Europa ins persönliche Gespräch zu kommen.

Felix Coeln (f.coeln(at)bgekoeln.de, Tel. 0152 57806365) organisiert auf Anfrage Busse aus allen größeren Städten zur Demo nach Berlin.

Wir freuen uns auf Ihr / Euer Kommen.

Netzwerkrat des Netzwerks Grundeinkommen

„Europa bedingungslos sozial – Grundeinkommen für alle“

Aufruf und Webseite zur kommenden internationalen Woche des Grundeinkommens vom 16. bis 22. September 2013 stehen. Im Aufruf heißt es: „Die Menschen in Europa sind von sinkenden Lebensstandards bedroht, viele bereits real betroffen. Zukunftsangst regiert, Politikverdrossenheit breitet sich aus, nationalistische Haltungen erstarken wieder. Das bedingungslose Grundeinkommen ist das dringend benötigte Gegengewicht zu diesen Entwicklungen!“

Auf der Website zur Woche des Grundeinkommens finden sich neben dem Aufruf auch ein Kalender sowie Unterstützungs-, Referent/innen- und Ideenpools, die alle noch durch die Grundeinkommensinitiativen und -aktivistInnen gefüllt werden können.

Das Motto der diesjährige Woche des Grundeinkommens steht ganz im Zeichen der Europäischen Bürgerinitiative Grundeinkommen. So erfährt die Aktions-, Kampagnen- und Veranstaltungswoche der Grundeinkommensinitiativen auch Verbreitung in ganz Europa.

Die Woche des Grundeinkommens soll auch in Deutschland für das Sammeln von Unterschriften für die EBI Grundeinkommenn genutzt werden (siehe auch die Hinweise bezüglich Materialien hier und hier).

Ein guter Auftakt für die 6. Internationale Woche des Grundeinkommens könnte die Demonstration am 14. September 2013 in Berlin mit Gästen aus ganz Europa sein.


 


 

 Erfolgreicher 14. BIEN- Kongress „Wege zum Grundeinkommen“ in Ottobrunn bei München

Ein erfolgreicher 14. BIEN-Kongresses liegt hinter uns. Auf www.bien2012.de stehen die eingereichten Papers sowie Videos einiger Diskussionen in Deutsch und Englisch für die weitere Diskussion zur Verfügung. Dem Kongress gelang der Blick in die nationale und internationale Zukunft des Grundeinkommens. Vier neue Bücher wurden auf diesem Kongress vorgestellt: Keine zu vernach­lässigende Anzahl, wie Philippe Van Parijs, Vorsitzender des Internationalen Beirats von BIEN, betonte. Aber auch zahlreiche Aktionen rund um den Kongress sowie in dessen Vorfeld (Pre-Conference-Day) verdeutlichten, dass die Idee wieder mehr an Fahrt gewinnt. Dies wurde mehrfach von nationaler wie von internationaler Seite betont. Die insgesamt 450 TeilnehmerInnen, 150 ReferentInnen und 50 HelferInnen bestätigen diesen Eindruck.

Inhaltlich zeige der Kongress, dass die Verzahnung der Grundeinkommensidee mit anderen Themenfeldern wie der Ökologie oder auch der Finanzkrise immer wichtiger und auch sichtbarer werde, so Philippe Van Parijs. Die Umsetzung eines Grundeinkommenskonzeptes in einem universellen wie bedingungslosen Sinne stehe in unmittelbarem Zusammenhang mit der ökologischen wie sozialen Neuordnung des gesamten Planeten. Erneut bezeichnete Van Parijs das partielle Grundeinkommen (nicht existenz- und teilhabesichernd) als Einstiegsmöglichkeit. Diese These wurde während des Wochenendes mehrfach diskutiert und konkurrierte mit dem Konzept, das Grundeinkommen in einem ersten Schritt lebensphasenspezifisch und in existenz- und teilhabesichernder Höhe für verschiedene Personengruppen einzuführen (Kindergrundeinkommen, BAföG für alle Studierenden ohne Rückzahlungspflicht und Einkommens- /Vermögensprüfung, Sanktionsfreiheit bei Grundabsicherungen für Erwerbs­lose, Sabbatical-Grundeinkommen für alle Erwachsenen, Grundrente usw.) – und diese Elemente dann in einem zweiten Schritt zum Grundeinkommen für alle zusammenzufassen.

Alles in allem ist der Kongress ein voller Erfolg gewesen, der wesentlich dazu beitragen wird, die Idee des Grundeinkommen und die internationale Ver­netzung voranzutreiben. Ingrid van Niekerk, ebenfalls Mitglied des BIEN-Exekutivkomitees, resümierte eindrucksvoll: Drei Stufen durchlaufe man auf dem Weg in Richtung Grundeinkommen: „Think, feel, take action“ (denken, fühlen, handeln). Die Grundeinkommensidee müsse noch mehr zu einer Herzens­angelegenheit werden. Und dann zitierte sie Ghandi: „Be the change you want to see in the world“ (sei die Veränderung, die du in der Welt sehen willst).

Aus Grundeinkommens-Newsletter www.grundeinkommen.de

 

Wer ist online

Aktuell sind 36 Gäste und keine Mitglieder online

Buchtips

Neuerscheinungen in unserem Shop (für Details Buchtitel anklicken)

"Gewalt im beruflichen Umfeld"

Banner

"Soziale Arbeit im Spannungsfeld der Ökonomie"

Banner

"Pfadfinder zwischen Tradition und Fortschritt"

Banner

"Und sie bewegt sich doch..."

Banner

"Oekofeminismus"

Banner

"Das Netzwerk-Buch"

Banner

"Wegbereiterinnen 2017"

Banner

"Projekte schlagen Wellen"

Banner