fetzenDie steigende Zahl schlecht bezahlter und unsicherer Arbeitsplätze, der sog. Prozess der Prekarisierung der Arbeitswelt, bestimmt zunehmend den Kampf um Existenzsicherung vor allem für Frauen.
Gesprächsfetzen aus dem prekären Projektealltag ist ein BilderLeseBuch, das anhand illustrierter Dialoge den Alltag von Lea und Cori beschreibt. Die beiden halten sich als freischaffende Selbstständige, künstlerisch tätig in Berlin über Wasser und reflektieren ihre eigene Situation von Selbstausbeutung, Existenznot und Idealismus. Es werden unterschiedliche Aspekte prekären Arbeitens diskutiert, vor allem bezogen auf die Lebensrealität der beiden aber auch darüber hinaus.
Es werden Widersprüche aufgedeckt und Kritik am System der Selbstausbeutung formuliert.
Der Druck, in Projekten ständig erfolgreich sein zu müssen, um sich immer wieder "verkaufen" zu können und die Folgen des Versagens, des Burn-Outs, der missglückten Coachingversuche werden ebenso thematisiert, wie Ängste vor dem Kranksein oder dem Älter werden. Auch die Unfähigkeit sich mit anderen zu solidarisieren zeigt sich in diesem Zusammenhang.
Die beiden Frauen stoßen auf unterschiedliche Formen des prekären Arbeitens und finden einen
außergewöhnlichen Weg der Welt der ungerechten Arbeitsbedingungen zu trotzen.

Andrea Behrendt und tigrowna
Gesprächsfetzen aus dem prekären Projektealltag - Ein BilderLeseBuch
ISBN 978-3-940865-38-0 I 2012 I 68 Seiten I 9,00 €
zum Buch

Wer ist online

Aktuell sind 28 Gäste und keine Mitglieder online

Buchtips

Neuerscheinungen in unserem Shop (für Details Buchtitel anklicken)

"Kooperation von Fachkräften und Selbsthilfe"


"Wenn arme Leute sich nicht mehr fügen...!"

Banner

"Sozialrassistische Verfolgung"

Banner