Einladung zur Reihe "Konzept Anderer Anfang / Buen Vivir"
Wir stellen vor und diskutieren in der Reihe „Anderer Anfang / BuenVivir“:

Das ZEIT-Interview mit dem italienischen Philosophen
Giorgio Agamben: „Europa muss kollabieren“
Ein Austausch über den Ausnahmezustand des Kontinents und die Frage, was wir tun müssen, um nicht mit ihm unterzugehen.
 

Donnerstag, 5. November 2015 von 18:30 - 20:30 Uhr Seminargebäude der Humboldt-Uni, Invalidenstraße 110, Raum 293 (ehrenamtlich, frei und offen für alle - beim Tram+U6-Bf Naturkundemuseum)

Und so beginnt die gewöhnungsbedürftige Argumentation von Giorgio Agamben,.... Giorgio Agamben: Ein Europa, wie ich es mir wünsche, kann es erst geben, wenn das real existierende "Europa" kollabiert ist. Deshalb könnte Griechenland – auch wenn es von seinen politischen Führern bitter enttäuscht worden ist – eine ganz entscheidende Rolle spielen. Sie haben von Spaltung gesprochen: Doch würde Griechenland die Europäische Union tatsächlich verlassen, wäre das wahre Europa in Athen, nicht in Brüssel, wo – was die Mehrheit der Europäer nicht zu wissen scheint – jede Entscheidung von Kommissionen getroffen wird, die zur Hälfte aus Vertretern der Großindustrie des betreffenden Wirtschaftszweigs bestehen. Zunächst gilt es, der Lüge entgegenzutreten, dieser Vertrag zwischen Staaten, den man als Verfassung ausgibt, sei das einzig denkbare Europa, diese ideen- und zukunftslose institutionalisierte Lobby, die sich der düstersten aller Religionen, der Religion des Geldes, blind verschrieben hat, sei die rechtmäßige Erbin des europäischen Geistes.“

Agamben skizziert Grundzüge einer “kommenden Politik“, die sich vom Modell der Revolution und des Kampfes verabschiedet  und sich stattdessen auf ein „Modell des Auswegs“, des Rückzugs, des Entkommens gründet. Agamben geht es um einen Ausstieg „aus der Gesellschaft […], um eine radikal andere Lebensgemeinschaft oder, was meiner Meinung nach dasselbe ist, eine radikal andere Politik zu begründen.“ 

Aber wohin aussteigen? – wie eine kommende, radikal andere Politik begründen? Agamben versucht im Interview eine Antwort, die wir diskutieren werden. Zwecks eigener Vorbereitung kann das Interview DIE ZEIT Nr. 35 vom 27.08.2015 als PDFDatei angefordert werden bei: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Wer ist online

Aktuell sind 65 Gäste und keine Mitglieder online

Buchtips

Neuerscheinungen in unserem Shop (für Details Buchtitel anklicken)

"Gewalt im beruflichen Umfeld"

Banner

"Soziale Arbeit im Spannungsfeld der Ökonomie"

Banner

"Pfadfinder zwischen Tradition und Fortschritt"

Banner

"Und sie bewegt sich doch..."

Banner

"Oekofeminismus"

Banner

"Das Netzwerk-Buch"

Banner

"Wegbereiterinnen 2017"

Banner

"Projekte schlagen Wellen"

Banner