Gemeinsam haben die katholische Organisation Justitia et Pax, Attac und der DGB Mitte November eine Bundestagspetition gestartet, die die im Bundestag vertretenen Parteien auffordert, eine Finanztransaktionssteuer einzuführen und dafür einzutreten, dass sie auch von anderen Ländern umgesetzt wird.
Die Finanztransaktionssteuer ist zunächst ein Beitrag zu mehr Stabilität auf den Finanzmärkten,
erzeugt gleichzeitig aber auch finanzielle Mittel, die für die globale Armutsbekämpfung verwendet werden können.
Nicht nur Währungsspekulationen wie bei der "Tobin Tax", sondern alle spekulationsrelevanten Transaktionen - u.a. mit Aktien, Derivaten, Rohstoffen, Nahrungsmitteln – werden von der Transaktionssteuer erfasst.
Haben bis zum 3. Dezember 50 000 Bürger(innen) diese Petition unterzeichnet, muss im Bundestag dazu eine öffentliche Anhörung stattfinden.
37 namhafte Organisationen unterstützen die Petition - darunter
Adveniat, Ärzte für die Dritte Welt, der Evangelische Entwicklungsdienst EED, die GEW, d
as INKOTA-netzwerk, Medico International, Misereor, Oxfam, Terre des hommes, Venro, WEED und die Welthungerhilfe

Wie könnt ihr aktiv werden?
1. online; allerdings müsst ihr dafür registriert sein.
Das geht hier
https://epetitionen.bundestag.de/index.php?action=petition <file://localhost/index.php>
die Petition befindet sich bereits auf Seite 3 der Petitionen unter dem Namen des Hauptpetenten <Alt, Joerg> oder ihr nutzt die Seite
http://www.steuer-gegen-armut.org
dort kommt ihr über einen Link direkt zur Petition und es gibt es auch eine Anleitung zu den einzelnen Schritten der Registrierung und Mitzeichnung.
2. konventionell per Post oder Fax
Ganz unten auf der Seite
http://www.steuer-gegen-armut.org/wer-sind-wir/petition.html
lassen sich Formulare für eine Einzelunterschrift <http://www.steuer-gegen-armut.org/fileadmin/Bildgalerie/Kampagnen-Seite/Wer_wir_sind/Petition/pet-untertuetzung-offline-finanztransaktion.pdf>  und für mehrere Unterzeichner downloaden. Auch diese Unterschriften müssen am 3.12.2009 in Berlin eingegangen sein.
Achtung, nicht verwirren lassen!
Die 50 000  Stimmen müssen unbedingt bis zum 3.12.09 erreicht werden.
Bis zum 25.12.09 ist ein Unterzeichnen möglich, aber diese Unterschriften werden nicht mehr mitgezählt, wenn es um die öffentliche Anhörung geht!!!
Das steht leider nicht da.
Attac Bundesbüro * Münchener Str. 48 * 60329 Frankfurt
Tel. 069 - 900 281 22
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!')">Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 


Wer ist online

Aktuell sind 47 Gäste und keine Mitglieder online

Buchtips

Neuerscheinungen in unserem Shop (für Details Buchtitel anklicken)

"Kooperation von Fachkräften und Selbsthilfe"


"Wenn arme Leute sich nicht mehr fügen...!"

Banner

"Sozialrassistische Verfolgung"

Banner